1 (4)Das deutsche Bildungssystem ist in fünf Stufen aufgegliedert:

  1. Primärbereich Grundschule
  2. Sekundar-Bereich I Hauptschule, Gesamtschule, Realschule und Gymnasium
  3. Sekundar-Bereich II Berufsbildende Schulen sowie die Oberstufe der Gymnasien
  4. Tertiär-Bereich Hochschulen, Fachschulen, Fach- und Berufsakademien
  5. Quartär-Bereich Weiterbildung nach der Berufsausbildung berufliche und private Weiterbildung

Die allgemeine Schulpflicht endet nach dem Sekundar-Bereich II. Wer jedoch im Beruf Karriere machen will, darf sich nicht mit der Schulpflicht zufriedengeben, sondern muss weiter lernen, im Ideal mit der Nachholung des Abiturs und einem angrenzenden Studium.

Anzeige

Alternative: Abendgymnasium

Wer sein Abitur nachholen will, für den ist das Abendgymnasium eine ideale Möglichkeit. Auf diesem Weg ist es für jeden machbar, Beruf und Schule in Einklang zu bringen. Sicher, man braucht Disziplin und natürlich den Willen, sein schulisches Ziel zu erreichen. Daneben muss man sich im Klaren sein, dass viel von der Freizeit für Lernen und dem Unterricht verloren geht. Doch letztendlich zählt das bestandene Abitur, das so wichtig für die Zulassung für ein Studium bei einer Hochschule ist.

Aufnahmebedingungen

Damit der Lernwillige das Abendgymnasium besuchen kann, ist eine vollständige Bewerbung notwendig. In dieser Bewerbung sind neben dem tabellarischen Lebenslauf und dem Lichtbild auch die vollständige Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite) sowie das Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden Schule notwendig. Ebenfalls zur Bewerbung gehört der Nachweis über eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie über die aktuelle Berufstätigkeit.

Bewerber müssen ein Mindestalter von 19 Jahren sowie einen Schulabschluss, entweder von der Hauptschule oder der Realschule, haben. Ebenfalls ist eine abgeschlossen Berufsausbildung Voraussetzung, alternativ eine dreijährige Berufstätigkeit.

Unterricht und Verlauf

Der Unterricht findet in der Zeit von 17 bis 21:30, meist an zwei bis drei Tagen in der Woche statt. Für Mütter, deren Kinder den Kindergarten oder die Schule besuchen sowie für die Personen, die einen Angehörigen pflegen gibt es meist Vormittagsunterricht. Ein weiterer Ausnahmefall ist, wenn der Teilnehmer eine Arbeitszeit hat, die sich mit Abendunterricht nicht vereinbaren lässt.

Zuerst findet ein Vorkurs statt, in dem die Kernfächer (Englisch, Deutsch und Mathematik) auf eine Basis gebracht werden. Für Hauptschüler ist der Vorkurs verpflichtend. Nach Ende des Vorkurses sind alle Teilnehmer auf demselben Wissensstand. Danach folgt eine einjährige Einführungsphase, an der die Qualifikationsphase, die zwei Jahre dauert, anschließt. Am Ende steht die Prüfung zum Abitur.

Kosten

In Deutschland gibt es nur noch wenige staatliche Abendgymnasien; die meisten sind privatisiert. Allerdings werden viele Abendgymnasien staatlich gefördert. Bei privaten Abendgymnasien fallen Semestergebühren sowie Anmeldegebühren an. Inwieweit der Teilnehmer BAföG erhalten kann, sollte er vor der Anmeldung prüfen.