Berufsbegleitend das Abitur nachholen

lächelnde blonde frau liest ein buch

lächelnde blonde frau liest ein buch

Nicht alle Menschen haben die Möglichkeit eine weiterführende Schule zu besuchen. Das liegt einerseits am Elternhaus, die eine gute schulische Ausbildung nicht als notwendig erachten. Andererseits kann es daran liegen, dass die Person ein sogenannter “Spätzünder” ist. Während der gesetzlichen Schulpflicht lassen die Noten zu wünschen übrig; nach der Pubertät oder während einer Ausbildung macht es den berühmten “Klick” und die Person schließt ihre Ausbildung mit super Noten ab. Mit dem sogenannten zweiten Bildungsweg ist es für Erwachsene möglich, die Hochschulreife zu erlangen und ein Studium zu beginnen.

Abendgymnasium ist Erwachsenenbildung

Die Mehrzahl der Personen, die sich im Erwachsenenalter weiterbilden oder Schulabschlüsse nachholen wollen, steht mit beiden Füßen im Berufsleben. Um Beruf und Schule problemlos verbinden zu können, bieten sich Abendschulen an. Diese gibt es für verschiedene Fachgebiete, auch für das Nachholen des Abiturs. Der Unterricht findet in der Regel in den späten Nachmittagsstunden statt, also dann, wenn der Teilnehmer Feierabend hat. Damit ist es jedem Einzelnen möglich, neben seinem Beruf den gewünschten Schulabschluss nachzuholen. An einem Abendgymnasium kann man die allgemeine Hochschulreife erlangen, die dazu berechtigt, an einer Universität zu studieren. Ebenfalls möglich ist das Erlangen der Fachhochschulreife. Wer sich das Abitur über den zweiten Bildungsweg entscheidet, braucht für mindestens 2,5 Jahre (bei Hauptschulabschluss sind es vier Jahre) eine gehörige Portion Disziplin und Durchhaltevermögen. Während der Schulzeit, die neben der Berufstätigkeit läuft, gibt es für Hobbys und soziale Kontakte nur noch eine beschränkte Zeitspanne. Allerdings entsprechen die Ferien an Abendschulen den regulären Ferien in den Bundesländern.

Kosten

Meist ist der zweite Bildungsweg, die Erwachsenenbildung, von den Bundesländern an private Schulen übertragen worden. Dies ist in Baden-Württemberg der Fall; hier gibt es keine staatlichen Abendgymnasien. Die Kosten der privaten Anbieter sind unterschiedlich. Beispielsweise in Stuttgart betragen die Schulgebühren je Semester 295 Euro sowie einer einmaligen Anmeldegebühr von 50 Euro (vhs Stuttgart). Die Schulbücher schlagen mit 50 Prozent der Kosten zu Buche. Staatliche Abendgymnasien sind üblicherweise kostenlos. Hier fallen lediglich die Kosten für Schulbücher und anderem notwendigen Unterrichtsmaterial an.

BAföG

Sofern der Teilnehmer berechtigt ist Fördergelder zu erhalten, stellt er einen Antrag auf BAföG. Dies kann ab dem Semester beantragt werden. Voraussetzung ist, dass der Teilnehmer nicht älter als 30 Jahre ist (Stichtag: Beitritt in das Abendgymnasium).

Zugangsvoraussetzungen

Personen, die ein Abendgymnasium besuchen wollen, müssen in der Regel mindestens 19 Jahre als sein und über mindestens einen Hauptschulabschluss verfügen. Außerdem werden eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine Berufstätigkeit von mindestens drei Jahren gefordert.