Erfahrungsbericht Realschule

Erfahrungsbericht RealschuleZehn Jahre sind vergangen, seit ich den Realschulabschluss nebenberuflich abends erwarb. Es waren private wie berufliche Gründe gleichermaßen, die mich dazu bewogen. Auf der einen Seite stand der Wunsch, über das Niveau des Hauptschulabschlusses hinauszukommen: Ich spürte wiederholt, dass ich nicht mehr mitreden konnte über die Dinge dieser Welt. Auf der anderen Seite besaß ich bei meinem Arbeitgeber keine Aufstiegsmöglichkeiten mehr ohne den Mittleren Bildungsabschluss – und als Frau sowieso nicht. Ob der Abschluss an der Abendrealschule ebenfalls das Richtige für Sie ist, hängt von vielen Faktoren ab. Unter anderem davon, sich im Vorfeld sorgfältig zu überlegen, was auf Sie zukommt.

Neuordnung zwischen Pflichten und Hobby

Ja, es ist möglich den Realschulabschluss neben einer Vollzeitstelle zu erwerben. Der Unterricht findet von Montag bis Freitag zwischen 18 und 21.30 Uhr statt – und das zwei Jahre lang. Will Ihr Arbeitgeber, dass Sie sich weiterentwickeln, weil er mit Ihnen in seinem Unternehmen noch einiges plant, ist der Realschulabschluss oft eine wichtige Voraussetzung.

Als entscheidend erwies sich bei mir die Auswahl einer wohnort- und arbeitsplatznahen Abendschule. So ließen ließen sich bei mir alle drei Standorte – Zuhause, Arbeit und Schule – problemlos auf dem Fahrrad miteinander verbinden. Die Viertelstunde im Sattel an der frischen Luft bildete zudem einen willkommenen Ausgleich zwischen Feierabend und Unterrichtsbeginn auf dem Weg zum Realschulabschluss. Und eines muss Ihnen klar sein: Hobbies haben Sie in diesen zwei Jahren nicht mehr. Ob Gesangs- oder Sportverein: Für Sie findet auf dem abendlichen Weg zum Realschulabschluss vorübergehend nichts mehr in diese Richtung statt.

Erfolgsbausteine Privatleben und Unterrichtsqualität

Ganz wichtig für den erfolgreichen Abschluss der Abendrealschule ist ein intaktes Privatleben. Finanzielle Engpässe gab es für uns Doppelverdiener nicht. Damals junge Ehefrau – Kinder hatten wir erst für später geplant – war mein Mann beruflich gut beschäftigt. Auch am Wochenende, wenn ich Hausaufgaben machte – allein oder in Arbeitsgruppen mit den Mitschülern.

Weiterhin entscheidend ist die Qualität des Unterrichts bei einem angestrebten Realschulabschluss auf der Abendschule. Die Mischung aus engagierten jungen Lehrern mit modernsten Unterrichtsmethoden und routinierten, älteren Pädagogen mit viel Berufserfahrung erwies sich dabei als ideal. So etwas hilft Ihnen dabei, den vielleicht renovierungsbedürftigen, baulichen Zustand der Schule zu übersehen. Wichtig war der Kontrast zwischen den Junglehrern, die wiederholt modernste Medien einsetzten, und ihren älteren Kollegen, die eher konventionell mit dem gesprochenen und geschriebenen Wort unterrichteten.

Kursangebot in den Kernfächern

Das Kursangebot an einer Abendrealschule unterscheidet sich im Prinzip nicht von dem an einer Allgemeinbildenden Schule dieses Typs. Es ist allerdings eingeschränkter. Unterricht in Sport, Kunsterziehung und Musik gab es nicht, Religion allerdings schon, bereichernd und lebensnah gestaltet. Deutsch und Mathematik zählten zu den Kernfächern, von Englisch, Französisch, Spanisch oder Portugiesisch stand ein Fach zur Auswahl. Biologie, Chemie und Physik waren selbstverständlich. Geographie, Geschichte und ein “Crossover” aus Sozialwissenschaft, Politik und Philosophie bereicherten den Unterricht vielfältig. Die dritte Stunde war stets die schwierigste, also etwa zwischen 19.30 Uhr und 20.45 Uhr – egal in welchem Fach: Die Müdigkeit eines langen Tages machte sich bemerkbar.

Zwischen Erfolg und Zufriedenheit

Ja, der Einsatz für den abendlichen Realschulabschluss hat sich gelohnt – auch im Rückblick: Die berufliche Entwicklung ging weiter, das Privatleben erfuhr eine Bereicherung. Ich würde es wieder machen.