Bafög

BafögBAföG steht für die Studienfinanzierung und ist ein Darlehen, dass zum Zweck eines Studium, aber auch für das Abitur am Abendgymnasium bewilligt werden kann. Um BAföG zu erhalten, müssen Sie verschiedene Voraussetzungen erfüllen und den Nachweis erbringen, dass Sie die Kosten für das Abendgymnasium nicht aus eigener Tasche, beispielsweise durch Ihre berufliche Tätigkeit finanzieren können.

Voraussetzungen für den Bezug von BAföG

Anzeige

Nicht nur Studenten, sondern auch Abiturienten auf dem 2. Bildungsweg haben die Möglichkeit auf eine finanzielle Unterstützung nach Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG. Melden Sie sich auf einem staatlichen Abendgymnasium an, erfüllen Sie eine wichtige Voraussetzung. Aber auch die Teilnahme an Fernlehrgängen oder der Besuch eines privaten Gymnasiums sind unter bestimmten Bedingungen förderfähig.

Sie müssen unter 30 Jahren alt und EU-Staatsbürger mit festem Wohnsitz sein. Ihre Eignung für das Abitur wird nicht gesondert geprüft, solange Sie nachweisen können, dass Sie die Leistungen in der angegebenen Zeit erbringen und Ihr Abitur an der Fernschule, auf dem Abendgymnasium oder einem privaten Gymnasium nachholen möchten. Verdienen Sie bereits ein adäquates Gehalt, erfüllen Sie die Voraussetzungen für die Zahlung von BAföG nicht und müssen die Kosten für den Besuch des Abendgymnasiums selbst tragen.

Wie stellt man den Antrag und wie viel Geld wird bewilligt?

Je nach finanzieller Lage können Sie elternunabhängiges BAföG bis zu einer Höchstgrenze von 670 Euro pro Monat erhalten. Diese Summe wird nur bewilligt, wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht anderweitig bestreiten und Kosten für Miete und weitere reguläre Verpflichtungen nachweisen können. Ihr Einkommen oder der Bezug staatlicher Leistungen wird auf die Berechnung des BAföGs angerechnet, sodass jeder weitere Bezug von Gehalt oder Leistungen den Anspruch auf die Unterstützung nach Bundesausbildungsförderungsgesetz mindert.

Den Antrag müssen Sie schriftlich und unter Einreichung sämtlicher Unterlagen zu Ihrer Person und Ihrem Verdienst, Ihrer beruflichen Situation und Ihren Kosten für Miete und Co. stellen. Wichtig ist, dass Sie Ihren Antrag vollständig und fehlerfrei einreichen, da nur so eine Bearbeitung erfolgt und Ihr Anspruch auf BAföG ermittelt werden kann.

Explizite Tipps für die Antragstellung

Der BAföG Antrag besteht aus insgesamt 8 Formblättern mit einer großen Anzahl an Seiten. Hier müssen alle Fragen konkret beantwortet und in jeder Zeile mindestens ein Kreuz gesetzt werden. Bei Formblättern mit Mehrfachantworten sollten Sie ausführlich antworten und die Möglichkeit nutzen, verschiedene Antworten im Sinne Ihrer Zielsetzung aufzulisten.

Ganz wichtig: verdienen Sie bereits Geld und sind beim Finanzamt geführt, müssen Sie alle Seiten Ihrer Einkommenssteuer vollständig und als leserliche Kopie anfügen. Ein fehlerhaft oder bewusst falsch ausgefüllter BAföG Antrag verzögert nicht nur die Bearbeitungszeit, sondern wirkt der Bewilligung einer Leistung entgegen.

Füllen Sie Ihren Antrag online aus und vergessen nicht, Ihre Angaben am Ende zu unterschreiben. Alle Zeilen müssen ausgefüllt sein, da Leerzeilen im Antrag für fehlende Angaben sprechen und als Voraussetzung für eine Ablehnung dienen.

Fazit

Je nach Einkommensverhältnissen haben Sie beim Besuch des Abendgymnasiums die Chance, Ihr Abitur durch BAföG zu finanzieren und finanzielle Einbußen zu vermeiden. Den Antrag können Sie online ausfüllen und mit Ihrer Unterschrift direkt ans zuständige Amt senden. Antragsteller zwischen 21 und 30 Jahren beantragen unbedingt die elternunabhängige Leistung.