Fernabitur

FernabiturDas Abitur öffnet die Türen zur Hochschule, doch auch für viele Ausbildungsberufe ist die allgemeine Hochschulreife mittlerweile eine Grundvoraussetzung. Für all diejenigen, die die Schule mit einem Haupt- oder Realschulabschluss beendet haben, ist das Fernabitur eine Möglichkeit auch im Erwachsenenalter den Weg zum Studium oder zu der Wunschausbildung zu gehen. Das Abitur wird dabei unter der Anleitung einer Fernschule vorbereitet, der Stoff in Eigenverantwortung erlernt und schließlich die externe Abiturprüfung für Nichtschüler absolviert.

Wie funktioniert das Fernabitur?

Anzeige

Das Fernabitur wird über verschiedene Schulen angeboten und richtet sich an alle Menschen, die neben dem Beruf oder familiären Verpflichtungen die sogenannte externe Abiturprüfung ablegen möchten. Die Kurse sind je nach gewählter Schule auf 2-3 Jahre ausgelegt und umfassen den gesamten Schulstoff der für die Prüfungen benötigt wird.

Den Schülern wird Lernmaterial zur Verfügung gestellt, darüber hinaus werden regelmäßige Tests zur Selbstkontrolle geschrieben, die in Form von E-Mails, per Post oder über Internetplattformen übermittelt werden. Darüber hinaus bieten die meisten Institute den Schülern die Betreuung durch Tutoren, die telefonisch oder per E-Mail erreichbar sind und Fragen zu den jeweiligen Fächern beantworten. Für das Ablegen der Abiturprüfung werden 8 Fächer gewählt, darunter fallen die Pflichtfächer Deutsch und Mathe, darüber hinaus können folgende Fächer gewählt werden:

– mindestens zwei zusätzliche Sprachen, beispielsweise Englisch, Französisch oder Spanisch

– mindestens eine zusätzliche Naturwissenschaft, wie Chemie oder Physik

– mindestens zwei Gesellschaftswissenschaften, wie Geschichte, Religion (abhängig vom Bundesland) oder Sozialkunde

Vier Fächer, darunter Mathe und Deutsch werden schriftlich geprüft, die verbleibenden vier Fächer werden mündlich geprüft. Zwei Fächer werden als Leistungskurse gewählt, wie auch im herkömmlichen Abitur.

Vorteile und Nachteile des Fernabiturs

Zu den klaren Vorteilen des Fernabiturs zählen die zeitliche Flexibilität für den Lernenden und die Unabhängigkeit von Räumen oder Stundenplänen. Auch auf die Leistungsfähigkeit der Mitschüler muss keine Rücksicht genommen werden, der Stoff kann so schnell oder langsam bearbeitet werden, wie es der einzelne Schüler bevorzugt. Darüber hinaus ist das Fernabitur in jedem Alter und sowohl mit Real- als auch mit Hauptschulabschluss möglich.

Deutliche Problemstelle des Fernabiturs ist die Notwendigkeit der Selbstorganisation. Wer sich selbst seine Zeit nicht einteilen und die eigenen Fähigkeiten nicht einschätzen kann, stößt schnell an seine oder ihre Grenzen. Zudem muss das Fernabitur selbst finanziert werden, ebenso wie der Lebensunterhalt während der Weiterbildung. Die Doppelbelastung von Schule und Berufstätigkeit kann zum Stolperstein werden.

Neben den Schulkosten kommen die Kosten für die Absolvierung der Abschlussprüfung und gegebenenfalls Anfahrts- und Übernachtungskosten am Prüfungsort auf Sie zu. Durchschnittlich sind mit monatlichen Kosten von 100 bis 150 Euro zu rechnen, die durch Förderungen wie Schüler Bafög und Bildungsgutscheine reduziert werden können.

Der zeitliche Aufwand ist stark abhängig von der eigenen Motivation und Leistungsfähigkeit, im allgemeinen kann allerdings gesagt werden, dass 15 Stunden pro Woche für die meisten Interessenten ein guter Richtwert sind. Entscheidend dabei ist allerdings, dass Sie bei der Sache bleiben und das Lernmaterial möglichst nicht länger als ein paar Tage liegen lassen sollten.

Vorteile

  • Flexibilität: Beim Fernabitur entscheidet jeder selbst, was er wann und wo wie lernt. So lässt es sich oftmals besser mit dem Privatleben vereinbaren, da man zeitlich und örtlich ungebunden ist.
  • Reputation: Das Fernabitur ist als Abschluss gerne gesehen, da Personaler um die notwendige Eigenmotivation und Eigeninitiative der Fernabiturienten wissen.
  • Studienmaterialien: Die Studienmaterialien sind sehr gut ausgearbeitet und bereiten den Schüler gezielt auf die bevorstehende Abiturprüfung vor.

Nachteile

  • Zeitaufwand: Zwar kann man sich den Stoff selbst einteilen, jedoch benötigt die Durcharbeitung auch einiges an Zeit, wodurch das Privatleben leiden kann.
  • Abbrecherquote: Nicht jeder verfügt über die notwendige Selbstdisziplin, die man für das eigenständige Lernen benötigt. So gibt es teilweise hohe Abbrecherquoten beim Fernabitur.
  • Soziale Aspekte: Beim Fernabitur lernt man stets alleine. Interaktion mit Mitschülern oder Lehrern gibt es kaum. Nur zur Prüfung ist Präsenz erforderlich.

Fazit

Das Fernabitur kann eine Chance auf ein neues Leben sein. Wer schon immer seinen Traum vom Studium ausleben wollte, der begibt sich mit Fleiß und Durchhaltevermögen mit dem Fernabitur auf einen vielversprechenden Weg.