Schulabschlüsse

SchulabschlüsseEine Abendschule bietet Schulabschlüsse und vielseitige Qualifizierungsmöglichkeiten für Erwachsene, die eine berufsbegleitende Fortbildung suchen. Der Unterricht an einer solchen Bildungseinrichtung findet im Gegensatz zu allgemeinbildenden Schulen erst am Abend oder teilweise am Wochenende statt. Als Interessent können Sie sich beispielsweise für einen höheren Schulabschluss und anschließend für eine berufliche Weiterbildung anmelden. Diese angestrebten Ziele sind an einer Volkshochschule, am Abendgymnasium, an einer Abendrealschule, -hauptschule oder einer Abendfachschule realisierbar.

Die Lehrmethoden der Abendschulen bestehen meist aus einer Kombination von Unterricht und Selbststudium, die dem Lernenden ausreichend Flexibilität verleihen.

Die Möglichkeiten einer Abendschule

Vier unterschiedliche Schulabschlüsse können Sie an einer Abendschule erreichen. Zu diesen Abschlüssen zählen der Hauptschulabschluss sowie der qualifizierende Hauptschulabschluss, der Realschulabschluss als mittlerer Schulabschluss, die Fachhochschulreife oder auch Fachabitur genannt und letztlich das Abitur als höchster Schulabschluss.

  • Das Abitur

Das Abitur ist das Nonplusultra aller Schulabschlüsse, die allgemeine Hochschulreife mit Befähigung zum Studium an Universitäten und Hochschulen. An einer Abendschule dauert dieser Kurs etwa drei bis vier Jahre.

Um das Abitur im zweiten Bildungsweg zu absolvieren, sollten Sie mindestens 18 bis 19 Jahre alt sein. Als Zugangsvoraussetzung gelten ein Real- oder Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einige Jahre Berufstätigkeit. Mitunter kann eine Aufnahmeprüfung abverlangt werden.

Das Fachabitur als zweithöchster Bildungsnachweis erlaubt Ihnen den Zugang zum Studium an einer Fachhochschule. Die Fachhochschulreife beinhaltet einen schulischen und einen berufsbezogenen Teil. Dieser praktische Teil besteht aus einem halbjährigen Berufspraktikum oder aus einer im Vorfeld abgeschlossenen Ausbildung. Die Dauer zum Erlangen des Fachabiturs an einer Abendschule beträgt ungefähr zwei Jahre. Voraussetzung ist ein Realschulabschluss oder ein Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung.

  • Der Realschulabschluss

Der Realschulabschluss ist in der Liga der Schulabschlüsse der mittlere Bildungsweg. Dieser öffnet Ihnen zahlreiche Karriere- und Weiterbildungschancen im Beruf. Ein Hauptschulabschluss bildet in der Regel die Aufnahmeberechtigung zur “Mittleren Reife”. Interessenten sollten zwischen 16 und 18 Jahre alt sein, um sich an einer Abendschule für diesen Abschluss zu bewerben. Die Dauer bis zum Erwerb des Realschulabschlusses ist abhängig vom Vorbildungsstand. Im Normalfall benötigen Sie ein Jahr, kommen Sie allerdings ohne Schul- oder Berufsabschluss, sollten Sie bis zu drei Jahre dafür einplanen. Vor dem Abschluss werden schriftliche Prüfungen in den Hauptfächern sowie eine mündliche Prüfung in einem weiteren Fach abgelegt.

  • Der Hauptschulabschluss

Der Hauptschulabschluss ist der erste Schritt in eine berufliche Zukunft. Nach erfolgreicher Beendigung der 9. Klasse erhalten Sie an einer allgemeinbildenden Schule Ihr Hauptschulzeugnis. Mit einem Notendurchschnitt besser als 3,0 ebnen Sie sich sogar den Weg, um höhere Schulabschlüsse zu erreichen. Der Hauptschulabschluss ist in jedem Fall Voraussetzung für eine Berufsausbildung. An einer Abendschule werden Sie je nach Wissensstand ein bis zwei Jahre für diesen Abschluss benötigen.

Fazit

In Deutschland haben Schulabschlüsse bundesweite Gültigkeit sowie Gleichwertigkeit. Es spielt dabei keine Rolle, ob ein Abschluss mit gleichem Lernziel an einer Abendschule in Bremen, per Fernstudium in München oder an einer allgemeinbildenden Schule in Dresden erworben wurde. Je höher Ihr Schulabschluss, desto besser sind Ihre Aussichten auf einen gut bezahlten Job. Die Rückkehr zur Schulbank für einen höheren Schulabschluss schafft neue Perspektiven im Berufsleben und lohnt sich allemal.